Für Baumeister, Planer und Investoren.

Timber Structures 3.0 AG

Adresse 

Timber Structures 3.0 AG
Niesenstrasse 1, 3600 Thun
Tel: +41 58 255 15 80
info@ts3.biz


Developed by Timbatec


Kontakt | Impressum

Neues Innosuisse Projekt gestartet

08.03.2021

Line

TS3 verbindet Holz stirnseitig und ermöglicht so punktgestützte Grossflächen aus Holz. Die Technologie ist das Resultat aus 10 Jahren Forschung und Entwicklung von Timbatec zusammen mit der Berner Fachhochschule und der ETH Zürich. Seit Anfangs 2021 läuft ein neues Innosuisse Forschungsprojekt für die Weiterentwicklung der Technologie und deren erfolgreichen Etablierung auf dem Markt.

Neues Forschungsprojekt 

Das Innosuisse Forschungsprojekt Erreichung der Marktreife des zweiachsig tragenden Flachdeckensystem in Holzbauweise wurde am 01.01.2021 gestartet. TS3 erforscht und optimiert in den nächsten drei Jahren zusammen mit Henkel & Cie AG und Schilliger Holz AG und den Forschungspartnern ETH Zürich und Berner Fachhochschule das TS3-System. Innosuisse unterstützt die Forschungsanstalten mit rund 700‘000 CHF. Die Umsetzungspartner erbringen nochmals die gleiche Leistung.  


Führende Hochschulen involviert 

An der Berner Fachhochschule werden zwei Arbeitspakete bearbeitet. Einerseits wird unter dem Titel Pour to solid (PTS) to market die Baustellentauglichkeit von TS3 unter der Leitung von Prof. Dr. Steffen Franke optimiert. Andererseits wird die Industrialisierung der Technologie von Prof. Dr. Klaus Rehm weiterentwickelt.  


An der ETH erforscht das Institut für Baustoffe von Prof. Dr. Ingo Burgert die Interaktion vom Holz-Klebstoff System und am Institut für Baustatik und Konstruktion von Prof. Dr. Andrea Frangi wird eine zweiachsig tragende Hohlkastendecke entwickelt, welche in das TS3-System integriert wird. Die Arbeitspakete werden zusammen zu einer Erhöhung der Tragfähigkeit, einer Erweiterung des Anwendungsbereichs und schliesslich auch zu einer Effizienzsteigerung in der Anwendung der TS3-Verbindung führen.  


Die TS3-Technologie wird bereits heute erfolgreich bei ersten Bauprojekten eingesetzt wird. Wir sind überzeugt, dass sich die Technologie nicht zuletzt dank dem neuen Forschungsprojekt durchsetzen wird und schon bald einen erheblichen Marktanteil verzeichnet.